Den femte uken

Hei, hei!

Ich bin grerade zur Tür reingekommen und ich muss sagen es ist Winter geworden hier in Trondheim.

Heute besuchte ich nämlich das Trøndelag Folk Museum Sverresborg, was 20 Minuten Busfahrt von mir entfernt ist. Sverresborg ist ein Freilichtmuseum mit ungefähr 80 historischen Gebäuden, was rundum die Ruinen der Burg errichtet wurde. Die Altstadt des Museums besteht aus Gebäuden, die sich ursprünglich in der Innenstadt von Trondheim befanden. Es gibt kleine Läden wie ein Café, einen Hutmacher, einen Bäcker oder eine Apotheke. Da hier Ende Oktober keine Saison mehr ist, war leider nicht mehr so viel los, aber ich habe mir sagen lassen, dass im Sommer Schauspieler das Leben im 18.Jahrhundert nachspielen und dass das besonders für Kinder sehr schön ist, was ich mir sehr gut vorstellen kann. Also lief ich nur einbisschen über das Gelände und guckte mir die alten (sehr schönen) Holzhäuser der Region Trøndelag an. Währenddessen wurde ich jedoch von einem kleinen Schneesturm überrascht. Ja gut, es war eher Schneeregen, aber dadurch,dass das Museum oberhalb der Stadt liegt, hat dort ein ziemlich heftiger Wind geweht. Da ich bei Sonnenschein losging und  trotz Wettervorhersage und mehren Leuten, die mir sagten, dass es heute schneien wird, nicht damit rechnete, dass es wirklich im Oktober schneien könnte, zog ich mir natürlich die falschen Sachen an. Also musste ich mich nach meinem unfreiwilligen Schneesturm-Erlebnis ersteinmal im Besucherzentrum aufwärmen und außerdem findet dort gerade eine interessante Austellung über die Samen statt.

 

Nun aber zu meiner vergangenen Woche: Ich besuchte die weiteren Bibiothekendes Gløshaugen-Campuses. Außerdem fand die internationale Open-Access Woche statt, daran beteiligte sich auch die NTNU, da sich die zum Ziel gesetzt hat alle von Mitarbeitern oder Studenten veröffentlicht Arbeiten frei zugänglich zu machen, also Open-Access zu publizieren. Es fanden verschiedene Veranstaltungen zum Thema statt, wovon ich an 2 teilnahm. Am Mittwoch ging es für mich also, wie schon letzte Woche in die Realfagbiblioteket und da ich bei der Vorbereitung zu kunnskap:kaffe helfen sollte (und sich meine Fähigkeiten schon rumgesprochen haben :D) ging es für mich erst einmal ans Kaffee kochen. Der Vortrag ging schließlich eine 3/4 Stunde und wurde von einem Professor und einem Doktorkandidaten über Open-Access aus Sicht eines Wissenschaftlers gehalten, glücklicherweise auf Englisch. Auch am Donnerstag gab es eine ähnliche Veranstaltung in Dragvoll, jedoch auf Norwegisch, hierbei half ich aber wieder bei Auf-und Abbau.

Für mich gehts jetzt trotz nass-kaltem Herbstwetter noch einmal raus und zwar zum Restaurant im Tyholttarnet und ich freu mich schon sehr die tolle Aussicht dort nocheinmal im Dunkeln genießen zu können.

Bis zum nächsten Mal!

 

Jasmin

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s